GEMA kündigt der katholischen Kirche Teile des Rahmenvertrages

Man kann es schon als Paukenschlag bezeichnen, was sich zum 31.12.2017 ereignet hat. Wir haben uns mittlerweile umfassend informiert und wollen darauf in ökumenischer Verbundheit hinweisen.
Die GEMA hat den bestehenden Rahmenvertrag mit der katholischen Kirche in weiten Teilen gekündigt. Vereinfacht kann man sagen, das nahezu alle Konzertveranstaltungen, vor allem mit populärer Musik (insbesondere NGL) damit in der katholischen Kirche seit dem 01.01.2018 kostenpflichtig sind. Lediglich der nach wie vor eingeräumte 20%-Rabatt bei bestehenden Verträgen kann noch in Anspruch genommen werden, da der Rahmenvertrag für die Liturgie, also den Gottedienst, weiter gilt. Alle andere Aktivitäten (Konzerte etc.), auch wenn es sich um kirchliche Veranstaltungen handelt, sind damit nicht nur melde-, sondern auch kostenpflichtig!
Die katholischen Kirchenmusikkollegen in der Erzdiözese Regensburg haben  dazu eine Informationsseite eingerichtet. Dort findet sich auch ein Merkblatt mit detaillierten Informationen zu den Änderungen.
Die GEMA selbst hat eine Sammelseite eingerichtet, auf der die aktuellen Tarife und Formulare zu finden sind. Im Detail lassen sich hier auch Rabattmöglichkeiten finden.
Der Vertrag mit der EKD wurde übrigens verlängert. Ob das so bleibt werden wir beobachten.

Posted in News.