Kontakt

Die evangelische Landeskirche in Bayern (ELKB) hat als erste Gliedkirche der EKD einen eigenen Gospelreferenten. Angestellt ist er beim Verband für christliche Popularmusik in Bayern e.V.. Er heißt  Michael Martin, hat B-Kirchenmusik am Meistersinger – Konservatorium in Nürnberg studiert und dort auch die staatliche Musiklehrerprüfung abgelegt.  Er war als Kirchenmusiker mehrere Jahre in Nürnberg tätig, gründete 1998 den „Gospelchor Thon“ und 2001 den Gospelchor „Reaching heaven“. Mit diesem ist er musikalisch aktiv und konnte bereits vier CDs veröffentlichen.

Seine fachlichen und pädagogischen Qualifikationen erwarb er sich durch seine langjährige Unterrichtstätigkeit als Privatmusiklehrer für Orgel und Klavier, in seiner Tätigkeit als hauptamtlicher Kirchenmusiker, die die Leitung, Organisation und Betreuung verschiedenster Chöre, Bands und Musikgruppen beinhaltete. Als Lehrbeauftragter an der Evangelischen Fachhochschule Nürnberg hielt er Vorlesungen zur Allgemeinen Musiklehre, gab Instrumental- und Theorieunterricht, und leitete den Studiengang für die kleine (D-) Prüfung im Fachbereich Popularmusik. Außerdem war er am Aufbau der Qualifikationen für die große (C -) Prüfung Band- und Gospel-/Popchorleitung beteiligt und als ehrenamtlicher Gospelbeauftragter vor der Stellenschaffung aktiv.

Als hauptamtlicher Gospelreferent ist er u.a. zuständig für die Konzeption und Durchführung von Aus- und Fortbildungen für ehren-, neben- und hauptamtliche Musikaktive im Bereich der Gospel- und Popchorszene, die Durchführung und Weiterentwicklung regionaler Chorimpulstage zusammen mit den anderen Referenten, die Durchführung und Weiterentwicklung der großen Prüfung für Gospel- und Popchorleitung“ (C-Prüfung), die Beratung von Chören und Gemeinden und die Vernetzung der Gospelchorszene in Bayern. Dazu gehört auch die Vernetzung mit den anderen kirchenmusikalischen Verbänden, insbesondere „Singen in der Kirche“.

Der Gospelreferent ist Teil eines Teams hauptamtlicher Mitarbeiter des Popularmusikverbandes. Weitere Infos und Kontaktmöglichkeiten zum Popularmusikverband gibt es hier.